Die Volvo-Odyssee… oder wie ich Familie Krähe völlig in den Wahnsinn treibe!

Zu Allererst sei erwähnt, dass wir hier echt Fans von unseren Fahrzeugen sind, wir lieben sie, sonst hätten wir auch nicht so viel Geduld mit ihnen. Und zum Zweiten sollte noch erwähnt werden, dass wir eigentlich lammfromm sind und keiner Fliege was zu Leide tun, aber langsam ist das Maß voll… so here we come, take a seat an have a good time…

 

Die Krähe proudly presents

Die Volvo-Odyssee

 

Mein Bruder hatte mit seinem Volvo Probleme, die Kühlertemperatur war ne Zeit immens hoch und ging nicht runter, dafür blieb die Heizung kalt. Wenn die Wärme nicht wenigstens durch die Heizung etwas abgebaut werden kann, ist das fatal, weil der Motor überhitzt und platzen könnte. Grund dafür war, nach Auffassung des Mechanikers (mir) und meines Bruders, dass der Kühlthermostat nicht öffnet. Tut er öfters mal nicht, ist nicht weiter tragisch, weil, ist ne kleine Reparatur und damit nicht der Rede wert. Das Problem ist einfach, dass jedes Auto zwei Kühlkriese hat – einen Kleinen, der lediglich Wasserpumpe und Motor beinhaltet und für die Primärkühlung des Motors im noch nicht betriebswarmen Zustand zuständig ist. Sobald der Motor ne gewisse Tmeperatur hat, macht der Thermostat auf (voll der Hakan: „Ey, noch kummst du hier net rein!“) und der große Kreislauf fließt, dann fängt die Heizung an, warm zu werden, die nicht verwertete Wärme wird also in den Innenraum abgegeben und die Lüfter im vorderen Motorraum werden zugeschaltet.
So, wenn der Thermostat kaputt ist und nicht mehr öfnnen kann, überhitzt der Motor schnell, was extrem teuer werden kann – in dem Fall etwa 750 Mäuse für einen gebrauchten, generalüberholten Austauschmotor, weil der Alte hinüber wäre. Ich also mit Bruderherz den Thermostaten getauscht, lief. Für etwa anderthalb Tage. Wieder das gleiche Problem, Motor zu heiß, obwohl sonst alles Tutti. Ergebnis: könnte ein Haarriss in der Kopfdichtung vom Motor sein. Iiiiiieeks – das geht nicht mal eben so, das kann ich nicht ohne ne Bühne reparieren und die Teile hab ich auch nicht und der Zylinderkopf müsste geschliffen werden. Gnahgnahgnah!
Also hin mit dem Wagen zum Volvo-Club. Ein Fehler, wie sich rausstellen sollte.
Der Wagen wurde ohne Weiteres angenommen (warum auch nicht, Mama ist Clubmitglied und bis dato war das auch ok so!)
Das war in der vierten Maiwoche und auf Anfrage, wann der Wagen denn wieder flott wäre, bekamen wir die Pfingstwoche genannt. Wann genau ließe sich so nicht sagen, wegen den Feiertagen, aber so knapp nach Pfingsten würde man das Problem behoben haben. Naja, mehr als drei Wochen für Motor auseinander pflücken, putzen (also Schleifen und so) und neue Dichtungen rauf und wieder zumachen – hm… ist ein bisschen lang, aber da es sich bei dem Verein um keine normale Werkstatt handelt, sondern eine, wo die Mechaniker (bis auf den Chef vons Ganze, der ist immer da) erst nach ihrem Feierabend hingehen, um zu schrauben… hm, okay. Kann ich nachvollziehen, wenn nur Einer dran bastelt und so… ja, plausiebel. Ernsthafterweise habe ich meine Hilfe angeboten, ich bin ja nicht so, bin zwar etwas gehandycapt wegen der Kullerkugel, aber das heißt ja nicht, dass ich nicht zumindest beim Rausdrehen und wieder Anziehen der Schrauben und beim Messen helfen könnte. Ne, geht ja gar nicht… wie auch immer! (als Mutterns Vertretung als Vereinsmitglied wäre mir das selbstredend möglich gewesen… aber wir übertreiben ja nicht!)

Es tat und tat und tat sich nichts Großes… kein Anruf mit „Ihr könnt den Wagen abholen!“ oder so oder wenigstens „Pass auf, mir fehlen die Leute, das dauert noch, ich hab grade keinen da, der machen könnte!“. Und das ist schon den ersten Aufreger wert – Brüderchen und ich sind ja Beides technische VollDAUs *nicht* und wären hingefahren – hab nicht umsonst so einen Drecksschein, der mich als KFZ-MECHANIKERIN ausweißt *grummel*.
Ne, noch ist Alles in Butter, noch gehts uns gut, die Hutschnur ist noch nicht angezündet, wuuuusssaaaaaaaaa!
Eine Woche nach Pfingsten, wir fragen mal nach. „Joa, ich hab noch nicht wirklich… aber so in zwei Tagen dann!“
Hmkay… *setzt sich hin und wartet*
Zwei Tage später, selbes Spiel: „Ja, äh… ne, noch nicht. Morgen… na, eher übermorgen. Ach, ne, der hat *murmel in den Bart* ja, nächste Woche Montag dann…!“
Hmmmm… okayyyy wir werden langsam ungeduldig und fragen mal, wie es denn mit dem Kopf aussieht. Ja, der Kopf, der ist Wellaform (ist normal, Metall arbeitet bei Hitze und da passieren denn solche Sachen wie Umformungen schonmal) und steht beim Schleifer. Ah, ok, dann könnt ihr grade nichts machen ausser…. Warten!
Und wir Warten mit… und warten… und warten…

Hutschnur wird langsam zur Lunte, brennt schon, wir sind inzwischen knappe zwei Wochen über Termin. Nu mal zu, wir haben nicht ewig Zeit!
Mama und ich teilen uns zwar einträchtig meinen Kleinen und das geht auch ganz gut, geht aber nix über ein zweites Auto auf dem Hof – vor Allem, wenn man Paraleltermine hat – und Mamas Auto ist dann derzeit ja mit Brüderchen unterwegs. Kein Ding, wie gesagt, aber auf die Dauer…

Am Montag war ich denn mit dem Raberich mal hin, um zu sehen, ob sich was getan hat. Jau, hat sich, der Wagen steht mit auseinandergeklopptem Motor draussen vor der Werkstatt, im Kofferraum liegen die Teile, der Kopf ist aber nicht dabei, wird wohl beim Schleifer liegen. Zwischenzeitlich hatten wir dann auch mal erfahren, dass die die Karre kurz vor Pfingsten so zerpflückt haben und der Wagen konnte dann nicht mehr gefahren werden, um ihn eventuell in eine andere Schrauberstätte zu überstellen – er hätte auf ne LKW-Rampe gemusst dafür… auch blöde. Man hat uns also auch die Wahl genommen, die Reparaturstätte zu wechseln – das ist Betrug! Aber weiter im Text, wir waren bei Montag…
Ich hin zum Werkstattchef und angefragt, wie siehts denn aus, wann können wir mit dem Wagen rechnen?! Ja, der Kopf kommt morgen vom Schleifer (oh, tatsächlich?) und der soll dann auch morgen wieder rein da und dann soll der morgen gen Abend wieder fertig sein. Könnte Mittwoch morgen werden, wenn noch was sein sollte, aber spätestens dann.
Joa, gut, wir werden konkret, wird Zeit nach… fast drei Wochen!
Ente gut, Alles gut? Ja Schiggendiddi…!!!

Ich ruf da Dienstag an, wann ich den Wagen denn den nächsten Tag (gestern) abholen kann und wieviel Geld ich mitbringen muss. Hatte den Mechaniker dran, der sich um den Volvo kümmert – ja, Geld wüsste er so nicht, ist doch n abgemachter Festpreis… aber wieso denn Mittwoch? Neee, Mittwoch schafft er nicht!
In dem Moment kam die Lunte dann endlich an ihrem Ziel an, irgendwas setzte Aus und mit einem Mal wollte ich sooo gerne durch das Telefon krabbeln… hab den Mechaniker zur Sau gemacht, weil es nun langsam echt reicht, immer dieses Vertrösten auf einen anderen Tag, immer dieses „Ja, ne, heute nicht, aber morgen… übermorgen ganz bestimmt!“
Die hatten genug Zeit, was soll die Schei*e? Wir zahlen das nicht umsonst, wenn die das nicht hinbekommen, hätten die mit offenen Karten spielen sollen…. ganz großes GNAH!

Ich bin geduldig, ich warte auch mal und ich kenne mich ja nun auch grade in Werkstätten mit Refernzzeiten aus – da kann denn mal ein Teil nicht lieferbar sein (nope, kein Problem, das Model ist ein zu Gängiges, da sind die Teile lieferbar!) oder es gibt Krankheitsausfälle beim Personal oder dem Chef brennt die Bude zuhause ab… kann ja immer mal was sein. Aber zu wissen, der Kunde wartet und sitzt auf glühenden Kohlen… und dann wieder zu zögern… geht gar nicht!

Also sind mein Bruder und ich gestern hin, eigentlich mit dem Vorsatz, den Wagen bis zum Abend da aus der Werkstatt raus zu holen – voll fahrtüchtig, versteht sich. Wusste nicht, wieviel Spaß „Guter Bulle, böser Bulle“ machen kann.
Ergebnis sollte sein, dass der Volvo heute um 16 Uhr fertig und fahrbereit auf dem Hof steht und von den ausgemachten 850€ nur 700€ zu zahlen sind, weil wegen Kulanz und so… wir sind gespannt, ob wir nun heute mit Anwalt in den Krieg ziehen müssen oder nicht! Wenn ja: Jungs, viel Spaß, denn: ihr habt euch mit Betrug, versuchtem Betrug, Verschleierung und Vorspiegelung falscher Tatsachen strafbar gemacht. Hinzu kommt, dass auf eurer Internetpräsenz kein Impressum zu finden ist und da ihr ein eV seid, müsste da auch die Satzung des Vereins stehen, dazu muss aufgeführt sein, wer 1. Vorsitzender ist, wer Kassenwart und wer Schriftführer. Ihr treibt offenen Handel, also muss auch die OHG zu finden sein. Habt ihr Alles nicht drin – unser Anwalt freut sich schon!!!

Ich hoffe, wir können die letzte Runde heute einläuten, ansonsten weiß ich zumindest schonmal, wer den ersten Schuss abgeben darf! *hrhrhrhrhrhr*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s