Schwanger sein ist manchmal echt ätzend…

Die erste Schwangerschaft war ja echt easy, im Gegensatz zu der Jetzigen. Kaum Übelkeit, die ist auch nach der 12ten Woche verschwunden, als wäre sie nie da gewesen und ich hatte sie auch bloß von Morgens um halb acht bis Mittags kurz nach 12. Herrlich!

Ich hatte kaum Probleme mit geschwollenen Beinen, Laktoseintolleranz, Ekel vor Fleisch und Fisch oder überhaupt irgendwelche Beschwerden, ausser der steten Gewichtszunahme.

Dieses Mal haben mich die Hormone etwas enger in ihrem Klammergriff: die Übelkeit ging weit über die 12te Woche hinaus, Essen bei mir zu behalten, fiel mir sehr schwer. Das einzig wirksame Mittel waren Brechnussglobuli – ich glaube nichtmal an die Wirkung der Zuckerperlen, aber mein Magen scheinbar. Milch und Milchprodukte, zumindest Joghurt und Quarkzeugs kann ich nur verträglich essen, wenn ich mir mit Laktosetabletten aus der Apotheke behelfe. Das ist nervig – und teuer. Ein Dosett mit 100 Tabletten kostet schon bei 10€ und ich muss etwa alle anderthalb Stunden nachlegen, wenn ich ständig was mit Milch zu mir nehme. Ich trinke meinen Kaffee zu drei Tropfen auf einem halben Liter Milch! Und pro Einnahme sind das zwei Tabletten.

Aber das ist ja noch recht harmlos, das geht ja noch.

Ich war bis Weihnachten Raucher und durfte von einem auf den anderen Tag aufhören – das ist ein positiver Nebeneffekt – was ich weniger schön fand, ich durfte auch, vorerst, dem Kaffee abschwören. Der Geruch setzte mir so zu, dass ich zeitweise dachte, mein Magen stülpt sich nach aussen und haut mir ab 😉

Inzwischen gehts wieder – Göttin, der erste Schluck Kaffee nach fast drei Monaten Abstinenz – das war soooo… unglaublich gut! Orgastisch, naja, fast! Es war einfach der Himmel!!!

Und jetzt hat mich das nächste Übel im Griff… es wird irgendwie nicht besser, nicht wieder back to normal – jetzt hat ein Ekel vor Fleisch und Fisch eingesetzt.

Ich stehe echt auf Mettbrötchen – schön mit Zwiebeln, frischem Pfeffer, etwas Salz – yummi! Darf ich eh grade nicht, wegen der Toxoplasmosegefahr!

Aber ich mag Fleisch – einem saftigen Schnitzel oder Kotelett gegenüber bin ich sehr aufgeschlossen, es darf auch gerne mal ein bisschen Hühnchen sein… oder Fisch, Fisch ist toll. Und jetzt das: ich mags nicht mehr anrühren. Erst die Milchsache, jetzt das – ich will kein Vegetarier werden! Ich will ein Fleischfresser bleiben. Ich mag den Geruch von brutzelndem Grillgut oder von Fisch in der Pfanne – warum muss mir die Natur jetzt dadurch auch noch einen Strich machen?

Ich bin sowas von genervt – meine Hormone springen eh schon im Kreis und tanzen Rumba… jetzt verbietet mir mein Körper auch noch Genuss!

GAH!

Advertisements

2 Gedanken zu “Schwanger sein ist manchmal echt ätzend…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s